INFORMATIONEN

Was macht den NYGHT so besonders?


  • Wir verzichten auf das Schlafhormon Melatonin
  • Unterstützt die körpereigene Melatoninproduktion 
  • 10 aufeinander abgestimmten Inhaltsstoffen in einer natürlichen Saftbasis aus Trauben und Johannisbeersaft 
  • besonders Nachhaltig! Für jeden Verkauf wird in Kooperation mit Eden Reforestation Projects mindestens einen Baum gepflanzt

gamma-Aminobuttersäure

Gamma-Aminobuttersäure ist ein wichtiger Bestandteil des NYGHT, mit seiner beruhigenden und sedativen Wirkung kann es Dir helfen Dich in den ersten Minuten nach der Einnahme bereits zu entspannen und Dich auf das Einschlafen vorbereiten. 

Vitamin B6

Mit Vitamin B6 nimmst Du ein wahres Multitalent in Deinen Körper auf. Neben der Unterstützung für einen gut funktionierenden Energiestoffwechsel nimmt es eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung der Aminosäuren im NYGHT wie z.B L-Glycin, L-Tryptophan und 5-HTP ein. Es hilft Deinem Körper bei der wichtigen Produktion von Serotonin, Melatonin und Dopamin.

Passionsblume

Den Extrakten der Passionsblume werden neben beruhigenden und stresslösenden Eigenschaften auch krampflösende Eigenschaften zugesprochen. Seit Jahren wird eine gemeinsame Einnahme mit Zitronenmelisse, Hopfen und Magnesium empfohlen. Daran halten wir uns natürlich.

Zitronenmelisse

Die Zitronenmelisse, oder auch "Bienenkraut" genannt, wird vorwiegend bei der Minderung nervlicher Belastung, wie Stress oder auch bei Schlafprobleme angewendet. Nichts neues also für die Wissenschaft aber in Kombination mit den anderen Inhaltsstoffen eine Neuheit auf dem Markt, die sich bewähren wird.

Magnesium

Magnesium kennst Du sicher aus Werbungen gegen Muskelkater und Krämpfe, aber wusstest Du, dass es auch ein echter Held für Deinen Schlaf ist? Magnesium treibt in Deinem Körper die Bildung von nahezu 300 Enzymen an und ist maßgeblich an der Synthese von Melatonin beteiligt. Der NYGHT setzt auf die körpereigene Produktion von Melatonin und greift unteranderem mit Magnesium an den entscheidenden Punkten an.

Zink

Und was hat Zink nun mit Schlaf zu tun?
Ein Zinkmangel führt zu einem sinkenden Melatoninspiegel. Dem beugst Du vor, indem Du kurz vor dem Schlafengehen Deinen Zinkspeicher mit einer ordentlichen Menge auffüllst. 

5-HTP

Der Wirkstoff 5-HTP, welcher aus der afrikanischen Schwarzbohne: Griffonia gewonnen wird verbessert die Serotoninsynthese. Serotonin nimmt, als Vorstufe von Melatonin, eine große Rolle in der körpereigenen Melatoninproduktion, wirkt stimmungsaufhellend und verbessert die Gedächtnisleistung.

Hopfen

Die in Hopfen enthaltenen Bitterstoffe Humulon und Lupulon haben eine allgemein beruhigende und schlaffördernde Wirkung. So gilt Hopfen auch als traditionelles pflanzliches Arzneimittel und kann unteranderem bei Angstzuständen eine positive wirkung auf den Geist haben.

L-Glycin

Glycin gilt als wahres Multitalent unter den Aminosäuren, es stärkt die allgemeine Physis des Körpers, angefangen bei der Muskelregeneration und dem Muskelaufbau durch die Ausschüttung von Wachstumshormonen. Weiterhin ist es Beteiligt am Kreatinstoffwechsel, dessen Endprodukt: Kreatin, liefert den Muskeln Energie, wirkt hautglättend und hilft bei der Regeneration kleiner offener Wunden in der Haut- und Haarstruktur. Ebenfalls fördert es die Bildung von Hämoglobin, welches Sauerstoff im Blut bindet.

L-Tryptophan

Tryptophan findet man in vielen natürlichen Nahrungsmitteln, wie Getreide, Hülsenfrüchten und Nüssen. Es hat positive Auswirkungen auf Migräne, Abgeschlagenheitsgefühle und Energiemangel. Ebenfalls hilft die Aminosäure bei der Stressreduzierung und der Appetitregulierung, so kann man durch die Einnahme beispielsweise nächtlichem Aufwachen und Heißhungerattacken entgegenwirken.